Unsere Werte

Regionalität

Unser Zutaten kommen ausschließlich aus dem Raum Brandenburg-Berlin und werden auch nur hier verkauft. Um die Emissionen durch den Transport gering zu halten, arbeiten wir mit der Mosterei Ketzür bei der Auslieferung zusammen und setzen auf lokale Verteilerpunkte.

Naturbelassenheit

Wir verwenden keine künstlichen Zusatzstoffe, sondern ausschließlich pflanzliche Zutaten. Unsere Produkte sind bzw. werden biozertifiziert. Darüber hinaus sind sie vegan und teilweise glutenfrei. Langfristig wollen wir unsere Rohstoffe ausschließlich über biozyklisch-veganen Anbau beziehen.

Transparenz

Unsere Rezepte sind ebenso wie unser Wirtschaften öffentlich. Somit könnt ihr euch nicht nur eure Mi*** zuhause selbst herstellen, sondern wisst auch über die Verwendung eurer Gelder Bescheid.

Mitbestimmung

Wir wollen eure Meinung wissen! Über unser Kund*innenkontaktsystem könnt ihr eure Erfahrungen mit unseren Produkten teilen, miteinander in den Austausch kommen und Verbesserungen anregen. Als Genoss*innen habt ihr darüber hinaus die Möglichkeit, euch aktiv in das Wirtschaften von Havelmi*** einzubringen.

Enkeltauglichkeit

Wir denken kreislaufwirtschaftlich und bemühen uns stetig, unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Langfristig ist die Zertifizierung gemäß Cradle-to-Cradle-Richtlinien angedacht.

Postwachstum

Wir legen Wert auf regionale Wertschöpfung und sehen die gesellschaftliche Wirkung als höchstes Unternehmensziel. Mittelfristig wollen wir eine Gemeinwohlbilanz erstellen.

Wo wir stehen

Begonnen hat alles im Jahre 2017 in einem kleinen Potsdamer Café namens Madia. Dort wird ein großer Wert auf Regionalität, Saisonalität, Prosumption und Veganismus gelegt. Und dort kam uns die Idee, in Zukunft keine Pflanzendrinks mehr in Tetrapacks zu kaufen, weil diese den meisten Kriterien des Ortes widersprachen. Gesagt, getan. Wir stellten uns aus allen Samen und getrockneten Pflanzen aus dem hauseigenen Unverpackt-Lager Getränke her und kamen so auf unsere drei Lieblingssorten: Hafer, Buchweizen und Amaranth. Im Sommer 2017 bauten wir auf einem 40qm-Feld im Potsdamer Nachbarschaftsgarten Scholle 34 unsere eigenen drei Pflanzen an - mit sehr mäßigem Erfolg. Daraus lernten wir, dass wir die Zutaten in Zukunft einkaufen werden - und widmeten uns verstärkt der Produktentwicklung. Ende des Jahres bekamen wir ein Stipendium für die Gründer*innenwerkstatt Lokalhelden, in der wir seitdem neben anderen Projekten betreut werden. Für die Produktion konnten wir die Mosterei Ketzür als Partner gewinnen. Bei der Produktentwicklung können wir auf die Unterstützung des Wissenschaftsladens Potsdam zurückgreifen.

Geplant ist, die Produktentwicklung Ende 2018 abzuschließen. Im Anschluss werden wir ein Crowdfunding durchführen, um die Mittel für die Gründung und die Anschaffung der notwendigen Technik zu bündeln.

Wer wir sind

Paavo Günther
Paavo Günther
Gründer und Organisator
Mi
Mi
Weggefährtin

Was andere über uns meinen

Bleib' mit unserem Newsletter auf dem Laufenden:

Letzter Blogeintrag