Die Menschen hinter den Menschen hinter Havelmi*** #01

Liebe Havelmi***n,

mehrfach wurden wir schon gefragt, warum es so ruhig um uns geworden ist. Warum es keinen Newsletter und keinen neuen Blogpost gibt. Und mehrfach mussten wir darauf antworten: Weil wir aktuell nichts Neues haben, was wir euch präsentieren können.

Unser Ziel war es ursprünglich, die Produktentwicklung 2018 abzuschließen. Das hat leider nicht funktioniert, weil es doch einige Herausforderungen gibt, die wir nicht so schnell lösen konnten. Wir arbeiten mit Hochdruck daran und bekommen in Kürze fach- und tatkräftige Unterstützung, doch dazu mehr im nächsten Post. 😉
Auf der anderen Seite hatten wir uns vor dem Launch der Webseite darauf geeinigt, keine Inhalte nach dem „fishing for attention“-Motto zu veröffentlichen. Wir sind bisher bewusst in keinem sozialen Netzwerk vertreten, weil hier viel härtere Regeln für die Aufmerksamkeit gelten. Nicht nur, dass im Gegensatz zu einer Webseite die Ablenkung viel größer ist. Es werden auch den Abonnent*innen von Seiten gar nicht alle Inhalte angezeigt, die für sie relevant sind (wie beispielsweise auf Facebook; siehe dazu diesen Link). Das Wort „Teilen“ bedeutet in der Praxis häufig, Inhalte anderer Menschen / Gruppen zu verbreiten. Und das wollen wir nicht – auch, um euch nicht zu belästigen.

Um dennoch ein Lebenszeichen von uns zu geben und euch zu zeigen, dass wir nach wie vor an unserer Idee arbeiten, kam uns der Gedanke, mehr über uns zu erzählen. Und vor allem mehr über die Menschen hinter den Menschen hinter Havelmi***. Deshalb werden wir euch in den kommenden Monaten einzelne Personen aus unserem Umfeld vorstellen, die uns schon unterstützt haben oder es nach wie vor tun. Den Anfang macht Kira Sawicka, unsere Projektbetreuerin bei der Lokalhelden Gründerwerkstatt.


Wer bist du?

Mein Name ist Kira Sawicka. Als Soziologin habe ich viele Jahre lang an außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Bereich Ernährung, Landwirtschaft, Kultur und Nachhaltigkeit geforscht. Das Natur- und Nachhaltigkeitsthema fasziniert mich schon sehr lange. Ich bin Gründungsmitglied der seit 2002 aktiven Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie und habe Corporate Social Responsibility an einer Berliner Hochschule gelehrt.

Der Fokus meiner wissenschaftlichen Arbeit lag in der theoretischen und empirischen Untersuchung zu den Bedingungen nachhaltigen Verhaltens – eine spannende aber vor allem analytische Herangehensweise. Vor einiger Zeit habe ich die Seite gewechselt, habe das Projektmanagement bei der Lokalhelden Gründerwerkstatt übernommen und begleite nun Umsetzungsprojekte. Die Lokalhelden Gründerwerkstatt fördert junge Menschen in Ostdeutschland 3 Jahre lang dabei, ihre nachhaltigen und sozialen Gründungsideen im ländlichen Raum erfolgreich umzusetzen.

Unser Ziel ist es, durch die Unterstützung der jungen Gründer*innen, den Transformationsprozess hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft voranzutreiben, ebenso wie die Entwicklung ländlicher Räume.


Wie hast du von Havelmi*** erfahren und was hat dich daran begeistert?

Von Havelmi*** habe ich über Paavo und Swenja erfahren, als sich beide 2017 mit ihrer Projektidee bei unserer Lokalhelden Gründerwerkstatt beworben haben. Die Idee hat uns direkt sehr begeistert. Besonders bemerkenswert sind zum einen die Ausgangslage und zum anderen die Konsequenz in der Umsetzung. Ausgangslage war ein gesellschaftliches Problem: fehlende Angebote regionaler Pflanzenmilch. Was auf den ersten Blick banal klingen mag, hat enorme gesellschaftliche Implikationen. Die Stichworte lauten: Bedingungen der Milchtierhaltung, Abholzung des Regenwaldes für den Kraftfutteranbau, Internationale Gerechtigkeit, Lebensmittelsicherheit, lange Transportwege, Ressourcenknappheit, Kreislaufwirtschaft, Transparenz und Mitbestimmung. Die Liste muss sicher noch ergänzt werden.

Havelmi*** kann als ein Experiment gesehen werden, ein Produkt zu entwickeln, dass konsequent nachhaltig ist. Angefangen bei den Rohstoffen, dem Verarbeitungsort und den Produktionsbedingungen über die Transportwege und Verpackungen bis hin zu den Vertriebswegen und dem offenen Umgang mit Rezepten und Geschäftsfinanzen. Jeden Schritt prüfen Swenja und Paavo im Hinblick darauf, wie es gesellschaftlich und ökologisch am sinnvollsten wäre.

Das Projekt ist in meinen Augen hoch politisch, weil es ein bestimmtes Gesellschaftsbild konsequent umsetzt und ihm alle anderen möglichen Ziele wie Gewinnmaximierung unterordnet. In Zeiten, in denen die Politik die Übernahme der Verantwortung für unser aller Zukunft verweigert, sind solche Projekte, die beweisen, dass eine andere Welt möglich ist, jede Begeisterung und Unterstützung wert.


Wie unterstützt du Havelmi***?

Swenja und Paavo sind Teilnehmende unserer Lokalhelden Gründerwerkstatt. Im Rahmen der Gründerwerkstatt vermitteln wir Kenntnisse und Kompetenzen für eine wirtschaftlich erfolgreiche und damit nicht auf Selbstausbeutung basierende Umsetzung von Geschäftsideen. Wir stellen Netzwerke zur Verfügung, stehen für Fragen bereit und unterstützen, wenn Bedarf ist. Die Gründerwerkstatt bietet eine Plattform, um mit Gleichgesinnten zusammenzukommen, Ideen auszutauschen und weiterzuentwickeln.


Auch bei unseren Freunden von plantAge geht es voran. Die Vorbereitungen für den Ackerbau laufen auf Hochtouren und die Landfläche in Frankfurt (Oder) wird für die kommende Saison vorbereitet. Dafür wird noch tatkräftige Unterstützung gesucht. Falls ihr also mit dem Gedanken spielt, euch eine Gemüsekiste bei den Jungs und Mädels zu bestellen, Genossenschaftsmitglied werden wollt oder einfach nur Spaß an der Arbeit an der frischen Luft habt, könnt ihr euch in diese Doodle-Umfrage eintragen. Hier sind schon mal ein paar Fotos vom heutigen Ackertag.


Bis zum nächsten Mal,
Swenja, Paavo und Mi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.